~Ablenkung~

Veröffentlicht auf von p.

Ich will zurück. Eindeutig. Mehr als eindeutig. Ich fühl mich hier grad so unglaublich fehl am Platz, das ist schon wieder unbeschreiblich.

Heute Mittag habe ich vor lauter Frust angefangen, meinen Balkon zu schrubben. Knapp fünf Stunden auf den Knien, Gitter abgeschrubbt, Boden abgeschrubbt, mein totes Bäumchen entsorgt, den schönen aber leider kaputten Topf des Bäumchens entsorgt, Stühle von Spinnweben befreit .. jetzt glänzt beinahe alles und ich kann mich entspannt in den Stuhl kuscheln und die ersten bzw. letzten Sonnenstrahlen genießen, die um die Ecke gucken. Aber irgendwie wird es dadurch nicht besser. Sobald ich ein paar Minuten zur Ruhe komme und mich nicht auf die anstehende Arbeit konzentrieren muss, kommen Gedanken an die Oberfläche, die ich am liebsten noch für eine Weile ignorieren würde. Geht nur leider nicht.

Ein erstes Telefongespräch haben wir eben geführt .. den Rest klären wir dann wohl im Laufe der Woche persönlich. Ich habe zwar keine Ahnung, ob meine Entscheidung so richtig ist .. aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass es anders einfach nicht mehr geht.

Alles grad etwas kryptisch, ich weiß. Aber solange ich noch keine genaue Aussage machen kann, fällt es mir irgendwie schwer, mich hier vernünftig auszudrücken.

Wahrscheinlich habe ich meine Sprache irgendwo am Strand liegen lassen. Vielleicht kann ja der nächste Niederländer etwas damit anfangen. Ich begnüge mich derweil mit den letzten Resten deutscher Sprache und versuche, mich mit Händen und Füßen auszudrücken. Vielleicht finde ich ja nächstes Jahr ein Päckchen Deutsch an gleicher Stelle, so dass ich mich dann wieder verständlicher ausdrücken kann.

Deswegen konzentriere ich mich jetzt erstmal wieder auf mein Buch. Immerhin ist heute mein letzter freier Tag, ab morgen geht der Wahnsinn auf der Arbeit wieder los. Ich freue mich. Sehr. Immerhin darf ich einen Spätdienst fahren, den ich nur dummerweise gar nicht kenne. Von knapp 15 Leuten kenne ich .. 3. Der Rest ist mir völlig unbekannt. Aber ist ja egal, immerhin habe ich ein Navi, das wird mich ja wohl an die richtige Stelle schicken. Hoffentlich. Ansonsten wird eben improvisiert. Ich seh das Ganze einfach mal als Kompliment, immerhin wird nicht jeder so planlos losgeschickt.

Aber das ist morgen. Nicht heute. Ich will jetzt Vögel und Sonne und Balkon und schwarzen Tee und mein Buch. Basta.

Kommentiere diesen Post