~Dumm~

Veröffentlicht auf von p.

Ich frage mich mal wieder, wie blöd der einzelne Mensch so sein kann. Und wieso ausgerechnet ich mit solchen Spitzenblödmännern oder - frauen zusammen arbeiten muss darf. Aber gut, letzteres fragt sich wahrscheinlich jeder. Mit Ausnahme vielleicht einsamer Vertreter, die mehr mit geschlossenen Türen als mit Menschen sprechen.

 

In der heutigen Hauptrolle: C., unser "neuer" Azubi. Neu stimmt in diesem Zusammenhang auch nicht mehr direkt, immerhin ist der Gute mittlerweile seit Oktober im Betrieb, hatte also eigentlich genügend Zeit, um sich die Arbeitsgewohnheiten und vor allem das Verhalten der Cheffin genau einzuprägen. Genügend Zeit, um zu wissen, was er als Azubi darf .. und was er einfach sein lassen sollte, schon alleine um seine Überlebenschancen bei einem Zusammentreffen mit der Cheffin zu erhöhen.

C. ist 38 Jahre alt (was an sich ja nicht schlimm ist), hat diverse Jobs gemacht (was ja auch nicht schlimm ist) und sollte alleine deswegen wissen, was man sich als Arbeitnehmer so erlauben darf und was nicht.

Sieht man mal von der Tatsache ab, dass er absolut zottelig aussieht mit seinen Haaren und den Klamotten - im Umgang mit unsere alten Leuten ist er höflich und freunlich und gibt sich meistens wirklich Mühe.

Meistens - die andere Zeit ist er einfach zu verwirrt, um überhaupt zu wissen, was er da tut. Aber sei's drum.

Es ist auch nicht wichtig, dass dieser Typ mir tierisch auf den Geist geht. Und sei es nur deswegen, weil er zwei Autos hat .. aber eins davon eh nur als "Ersatzteillager" dient und das andere von November bis April in der Garage steht .. da er es in der Zeit abgemeldet hat. Das Salz im Winter könnte ja dem Auto schaden. Das mag ja durchaus sein .. aber wenn ich das Dingen nunmal für meinen täglichen Fahrweg zur Arbeit brauche?

Aber nee .. dazu hat man ja eine nette und verständnisvolle Kollegin (nämlich mich), die ihn jeden Morgen zähneknirschend freudestrahlend zuhause einsammelt und mitnimmt. Liegt ja auch fast auf dem Weg.

Egal. Darüber wollte ich mich jetzt grad gar nicht aufregen.

 

Thema des heutigen Tages: Wie melde ich mich am geschicktesten krank.

Ich war Mittwoch Abend wenigstens noch so schlau und habe mich bei der Cheffin vorsorglich schonmal per sms gemeldet - mit der Info meiner Kotzerei meines Unwohlseins, und ob sie die Möglichkeit hätte, für Donnerstag Mittag eine Vertretung für mich fahren zu lassen. Die Frühschicht würde ich schon irgendwie überleben. Sie rief auch promt zurück um das mit mir zu planen und mir anzubieten, auch die Frühschicht zu fahren. (Manchmal bin ich wirklich schockiert, wie nett sie sein kann.) Aber mir reichte ja die Mittagstour. Liegen konnte ich eh nicht mehr und kotzen kann ich auch unterwegs.

Donnerstag Morgen habe ich mich dann irgendwie aus dem Bett und unter die Dusche geächtzt, nur um dann gegen fünf Uhr von C. angerufen zu werden. Er sei ja sooo krank und könne gar nicht mehr und er würde zuhause bleiben.

Mhm. Ich gebe zu, meine Reaktion hätte vielleicht unter Umständen möglicherweise eventuell etwas netter ausfallen können. Ich hätte ihm sowas wie gute Besserung wünschen können. Stattdessen meine ich mich zu erinnern, so nette Dinge wie "selbst schuld" und "beweg deinen Arsch heute gefälligst zum Arzt, bevor ich 'nen Ausraster bekomme" gesagt zu haben. Es kann aber natürlich auch sein, dass mich da meine Erinnerung im Stich lässt?

Zu meiner Verteidigung sei gesagt, dass es ihm nicht erst seit wenigen Stunden schlecht ging .. sondern er schon Tage vorher "jammerte", dass er einen dicken Kopf habe, die Nase verstopft sei usw. Aber nein, Medikamente wolle er nicht nehmen, so etwas nimmt er ja generell nicht. Dabei kann A****** C****** bei sowas echte Wunder wirken! Aber nein .. er wollte nicht. Okay ... ich kann ihn ja nicht zwingen. Aber sich dann eben anschließend krank melden, ohne vorher irgendetwas dagegen versucht zu haben ... naja. Das Ergebnis hat er gehört.

 

Kommen wir also nach langer Vorrede endlich zum eigentlich Grund des Dummseins.

Jeder normale Arbeitnehmer meldet sich dann anschließend nochmal bei seinem Vorgesetzen (und eben nicht nur bei seiner Mitfahrgelegenheit), um diesen zu informieren. Wenn auch nicht am frühen Morgen .. dann zumindest im Laufe des Tages, mit vielleicht schon einer kleinen Info, ob man einen Krankenschein hat oder nicht .. oder ob man den nächsten Tag wieder einsatzbereit ist oder nicht.

Aber C. war das scheinbar nicht bewusst? Den ganzen Tag über hat er sich gestern nicht gemeldet. Daraufhin habe ich ihn heute Morgen auch nicht abgeholt .. denn wenn er sich nicht meldet, gehe ich erstmal davon aus, dass er weiter krank ist? Vielleicht hatte ich auch einfach keine Lust, ihn mitzunehmen .. aber angerufen und gefragt, wo ich bleibe, hat er immerhin auch nicht. Aber das ist meine Privatmeinung .. Vorgesetzte denken darüber meistens etwas anders - die hätten gerne eine genauere Auskunft als ein einfaches nicht - melden.

Dementsprechend "gut gelaunt" war die Cheffin dann auch heute vormittag, dass C. sich weder hat blicken .. noch etwas von sich hören lassen.

Und genau das ist dumm. C. weiß eigentlich mittlerweile recht genau, wie unsere wandelde Zeitbombe tickt .. und dann bringt er tatsächlich noch so etwas fertig? Ehrlich .. ich möchte nicht in seiner Haut stecken (abgesehen davon dass ich das bei der Haut eh nicht möchte *schüttel* ) Aber wenn er das nächste Mal mit der Cheffin spricht, ist er tot. Mindestens. Und nur wenn er Glück hat, geht es schnell.

Ich weiß auch noch nicht wirklich, was ich ihm sagen soll, falls er morgen früh anruft und fragt, ob ich ihn wieder mitnehmen kann? Ob ich ihm direkt ein gutes Bestattungsunternehmen empfehlen sollte?

 

Ehrlich .. manchmal kann man nur den Kopf schütteln. Man könnte es so einfach haben .. also warum macht man sich das Leben selbst so schwer?

Veröffentlicht in ~@work~

Kommentiere diesen Post

p. 01/08/2011 22:10


Dein Mitleid mit C. in allen Ehren .. aber der gute Mann hat mittlerweile schon mehr als eine Erklärung bekommen, was er "darf" und was nicht. Und die Info lautete: "Atme besser erst, wenn du die
Erlaubnis der Cheffin dazu hast."
Bedeutet: Alles was du tust .. gib die Info an die Cheffin. Besser eine Info zuviel, als eine zuwenig.

Aber scheinbar hat sich das Thema ja jetzt eh erledigt .. und ich werde den guten Mann wohl nie wieder zu Gesicht bekommen. (Es sei denn er kommt auf die grandiose Idee, ich könne ja bei ihm vorbei
kommen und die Dienstkleidung abholen ...)


Der Gullwinator 01/08/2011 02:16


Scheinbar ist die Bar eine Bar, aber das ist eben nur der Schein und nicht wahr, anders als die Sonne, die mich anscheint, denn deren Anschein trügt anscheinend nicht.
Das ist wie mit als und wie: Kann auch kaum jemand auseinander halten.
Aber ich verzettele mich gerade mal wieder ...

Dein Kollege Azubinator scheint tatsächlich nicht nur suizidgefährdet, sondern den Tod geradezu zu lieben. ;)

Aber, mal unter uns Pfarrerstöchtern: Waren wir schon immer so schlau, wie wir es heute sind?

Der Sevinator könnte dem Azubinator ja einfach einmal sachlich seinen offensichtlichen Fehltritt erläutern, nur für den Fall, daß das wirklich eine neue Welt für ihn ist. :)
Möglichst noch bevor die tickende Zeitbombe vor ihm explodiert.^^
Das würde evtl. die Verletzungsgefahr für alle Beteiligten ein wenig reduzieren.

Liebe Grüße,
Ihr Gullwinator