~gefleckt~

Veröffentlicht auf von p.

Noch 2 Tage.

Seit Mittwoch Abend bin ich grün. Oder blau. Lila? Irgendein Mix aus allem. Ich find das jetzt nicht schlimm, Lieblingspapa findet das Ganze unheimlich witzig, Lieblingsmutti teilt unseren Humor definitiv nicht.

Eigentlich hätte Lieblingsmutti von der ganzen Geschichte auch gar nichts mitbekommen sollen - meine Hoffnung ist schließlich immer noch, dass ich bis Sonntag eine wieder normale Hautfarbe habe, mit der ich gefahrenlos in die Öffentlichkeit gehen kann.

Dummerweise tauchte Lieblingsmama gestern morgen schon vor meiner Tür bzw. in meiner Wohnung auf - sie hat ja schließlich einen Schlüssel und musste ganz was wichtiges klären. Urlaubstechnisch. Dummerweise stand ich zu dem Zeitpunkt unter der Dusche. Dummerweise dusche ich weder vollständig bekleidet, noch habe ich meine Wechselklamotten im Bad liegen.

Tja, was nun? Meine Arme sind gepunktet, mein Hintern ist gepunktet, meine Beine sind gepunktet. Okay, das meiste kann durch das Handtuch abgedeckt werden. Erstmal. Und die Arme werden halt nicht bewegt. Toller Plan. Funktionierte ungefähr eine Vierstelstunde lang. Dann entdeckte Lieblingsmutti Flecken am einen .. und auch sofort am anderen Arm.

"Was hast du denn da gemacht???"

"Ääääh .. keine Ahnung?"

Es folgte eine wüste weil spontan ausgedachte Geschichte über die niedrige Qualität meiner Matratze mit mittlerweile vorhandener Besucherkluft, in der sich mein Arm verfängt und ich mir da irgendwas abklemme, weil ich nachts ja auch wach werde und die Hand ganz dick und taub ist und äh ...ja. Lieblingsmutti glaubte mir das jetzt nicht direkt.

"Du siehst aus, als wärst du mißhandelt worden!"

Äh ja .. was soll ich dazu wieder sagen?

"Klar, aber war voll freiwillig?"

Würde eine sehr seltsame Diskussion geben und ich hab da doch eigentlich auch grad gar keine Zeit für.

Jetzt habe ich wirklich nur die Hoffnung, dass der Rest bis Sonntag bzw. Montag wenigstens so weit verschwindet, dass Lieblingsmutti nichts mehr sieht ... sonst beginnen wir unseren Urlaub mit Aufklärungsgesprächen, die ich so eigentlich gar nicht führen wollte. Mit ihr. Vielleicht sollte ich das besser dem Lieblingspapa überlassen? Vorausgesetzt natürlich, dass er vor Lachen reden kann - denn er findet das mal wieder unglaublich witzig und amüsiert sich köstlich darüber.

Aber kommt davon. Wer Spaß haben will muss leiden. Oder so.

Kommentiere diesen Post