~Informationsfluß~

Veröffentlicht auf von p.

Noch 46 Tage.

Ich bin grad etwas .. puh. Informationsüberfluß oder sowas. Ich hatte ja letztens ein Gespräch mit unserer Geschäftsführung und habe ihr ein paar Dinge über die Weiterbildung erzählt und meine Probleme damit. Daraufhin ist sie sofort zu O. gerannt um mit ihm zu besprechen, wie man mir da am besten helfen könnte. Ergebnis? O. war der Meinung, ein paar Dienste mit mir verbringen zu wollen - weniger um mir zu zeigen, wie man arbeitet .. aber weil wir so die meiste Zeit haben, um all meine Fragen zu beantworten, grad wenn's um Medikamente und das ganze Zeug geht. Und da O. bekanntlich ein wandelndes Medizin - bzw. Pflegelexikon ist .. was kann mir besseres passieren?

Heute durfte ich also dann spontan in den Spätdienst rutschen .. und bekam O. als Begleitung in's Auto gesteckt. Und nach knapp sieben Stunden schwirrt mit definitiv der Schädel. So viele nützliche Informationen habe ich die ganzen Wochen in der Weiterbildung nicht erhalten. Dummerweise bin ich gefahren - konnte mir also währenddessen keine Stichpunkte machen. So sitze ich jetzt hier und schreibe mir die Finger wund, damit ich auch bloß nichts vergesse.

Ich bin eh immer wieder erstaunt, wie ein einzelner Mensch so viel wissen kann. Klar muss ich Ahnung von Erkrankungen und Therapien undundund haben .. aber der Kerl weiß echt alles. Kennt jeden einzelnen Fachbegriff und ich habe noch nie erlebt, dass er bei einer Frage wirklich überlegen musste oder irgendwas nachschlagen musste. Egal, welches Fachgebiet, egal wie tiefgehend ich die Antwort haben will. Der kennt jede Pumpe, ob für die Ernährung, gegen Schmerzen oder was auch immer. Wenn er kein Borusse wäre, wäre er echt mein Held .. aber so gibt's natürlich Minuspunkte.

Minuspunkte gab's allerdings auch für sein Rauchverhalten. Natürlich lasse ich mir Zeit bei den Leuten .. aber hey, ich muss doch nicht überall eine Kippe mit denen zusammen rauchen. Vor allem - die vorletzte Patientin Tochter besteht darauf, dass wir spätestens um halb acht bei ihr sind. Durch seine Quatscherei waren wir um acht noch nichtmal ansatzweise in der Nähe. Immerhin - anstatt ihn wie geplant am Büro 'rauszuwerfen, ist er sogar noch mit mir zu ihr gefahren, hat die Tochter und den Schwiegersohn bespaßt, damit ich ihn Ruhe arbeiten konnte. Vielen Dank.

Was ich ihm etwas übel nehme - hat der mich doch echt 'ne Portnadel legen lassen. Und ich sach noch - dat geht schief, wenn der mir über die Schulter guckt, weil der mich echt nervös macht. Aber - der Patient mag mich trotzdem noch, ich hab Pluspunkte aufgrund meines Ruhigbleibens bekommen, hab im zweiten Anlauf alles perfekt hinbekommen und darf auch weiterhin zu ihm kommen. Trotzdem ärger ich mich schwarz ..

Morgen fahren wir dann auch nochmal zusammen, wenn die Zeit es zulässt, vielleicht dann auch noch den Freitag. Irgendwie freue ich mich ja schon drauf .. ist mal was anderes, als einen Praktikanten dabei zu haben, dem ich immer was erzählen muss. Stattdessen lern ich mal richtig was .. und das ist toll. Eindeutig.

Veröffentlicht in ~@work~

Kommentiere diesen Post