~ja, so geht's natürlich auch~

Veröffentlicht auf von p.

Noch 22 Tage.

Ich glaube, ich habe in der letzten Woche vergessen, die Story von Kollegin A. und ihrem Urlaub zu erzählen .. das möchte ich an dieser Stelle doch einmal kurz nachholen. Schließlich gab es heute eine Aktualisierung des Vermisstenstatus.

Also, Kollegin A. kam letzten Dienstag in's Büro, um O. auf ihren gewünschten Urlaub ab Mittwoch anzusprechen. Der stünde ja nicht auf dem Dienstplan. O. hatte daraufhin die ehrenvolle Aufgabe ihr zu erklären, dass er auch Anfang September noch nicht wusste, ob er ihr Urlaub geben könne - und er habe ihr das damals auch schon so erklärt. Jetzt war es letzte Woche aber so, dass eine unserer lieben Kolleginnen gekündigt hatte und Kollege H., noch während er selbst im Urlaub war, einen Krankenschein einreichte. Also zwei Leute, die fehlen. Dazu noch unsere Azubine, die zwar eigentlich nicht als volle Arbeitskraft zählt, aber denoch manchmal so eingeplant werden muss. Das bedeutet für die geübten Mathematiker unter uns, dass eine weitere fehlende Person nicht mehr machbar ist. Kollegin A. jedoch ist keine geübte Mathematikerin. Sie ist nicht einmal eine geübte Denkerin, aber das ist ein anderes Thema.

Kollegin A. bestand also auf ihren Urlaub, schließlich sei sie Alleinerziehend (das Kind ist mittlerweile 17), ausserdem hätte sie kaum Urlaub gehabt in diesem Jahr (alleine in den Monaten, die ich da arbeite, war sie drei Mal für jeweils eine Woche weg) und es wäre ja unfair, wenn immer alle anderen frei bekommen und sie nicht.

O. war mittlerweile einem Herzinfarkt ziemlich nahe und es geschah, womit niemand rechnete - er explodierte. Zwar nur verbal, aber selbst das war äusserst beeindruckend! O. wird normalerweise nie, niemals laut. Er regt sich später über die Dummheit der Menschen auf, aber in den jeweiligen Momenten bewahrt er Ruhe. Bis letzten Dienstag. Da wurde er dann plötzlich so laut, dass selbst ich halb taubes Etwas jedes einzelne Wort verstanden habe. Noch besser wurde die Akustik, als Kollegin A. in meine Richtung kam und O. ihr wutschnaubend folgte. Jetzt spielte sich die lautstark gebrüllte Diskussion direkt vor meinen Augen ab und es war irgendwie arg schwierig, unbeteiligt zu gucken oder so zu tun, als würde man nichts mitbekommen. Zur akustischen Unterstützung von O. mischte sich dann auch die Cheffin ein, die zwar scheinbar nur wenige Sätze beherrschte, diese aber umso lauter hervorbringen konnte.

So brüllten Kollegin A. und O. sich an der Einganstür wie die Irren an, zwischendurch vernahm man die Cheffin mit ihren Aussagen wie "dann kündige ich die halt" oder "dann fahre ich die Tour" und "ich will sie nicht mehr sehen, ich schreib jetzt die Kündigung". Irgendwie .. erheiternd. Auch wenn ich den Ernst der Lage durchaus verstanden habe.

Kollegin A. stiefelte dann irgendwann nach hinten, um sich ihr Zeug für den Spätdienst zusammen zu suchen. Cheffin malte an ihrer Kündigung und O. verschwand brodelnd und kochend im hinteren Büro.

Am nächsten Tag stellte sich dann die Frage, ob Kollegin A. auftaucht oder nicht. Es war kurz nach vier am Nachmittag, sie ging weder an's Telefon noch öffnete sie die Tür. Wie vom Erdboden verschluckt, auch wenn es dann irgendwo ein riesiges Loch hätte geben müssen. Sie meldete sich nicht krank, die Kündigung von der Cheffin hatte sie aber auch nicht unterschrieben .. was nun? Auch in den nächsten Tagen kam kein einziges Lebenszeichen von ihr.

Heute dann, eine ganze Woche später, klingelte das Telefon. Kollegin A. am anderen Ende, die eine arg verblüffte N. fragte, wann sie denn dann morgen zum Dienst erscheinen solle, ihr Urlaub sei ja jetzt vorbei ..

So laut O. letzte Woche war, so still wurde N. dann heute.

Und ich lag mit meiner Vermutung gar nicht so verkehrt. In ihrer .. wie soll ich es nennen? Naivität? Ich bastel mir die Welt so, wie sie mir gefällt? Alle ausser mich sind doof? Also egal wie man es nennt - Kollegin A. hat sichh jedenfalls erstmal diese eine Woche Urlaub gegönnt. Unentschuldigt. Ohne genehmigten Urlaubsantrag. Und kommt jetzt wirklich morgen freudestrahlend oder so wieder zurück. Als ob nie etwas gewesen wäre. Ich sehe jetzt schon die dummen Gesichter der Leute vor mir .. und bin mal gespannt, ob sie dazu noch was zu sagen hat.

Die spinnen, die nördlichen Lüdenscheider. Ich glaube, sogar noch mehr als die Castroper.

Veröffentlicht in ~@work~

Kommentiere diesen Post

Arminius 10/06/2011 07:47


dagegen geht es bei uns richtig ruhig zu... obwohl ich muss ma wieder was schreiben.


p. 10/05/2011 15:03


Mündlich genehmigten Urlaub hab ich .. nur schriftlich nicht. Aber mir egal - was sollen sie machen? Mich kündigen?
Weil: die brauchen dreijährig examinierte Kräfte .. deswegen hat Kollegin A. auch quasi diesen Freifahrtschein. Wobei sie nichtmal was von diesem "Glück" ahnt .. sie zieht ihr Ding einfach so durch
und glaubt, sie hätte nichts falsches getan ..


Mika 10/05/2011 13:18


Beeindruckend, dieses Denken. *kopfkratz* Gibt schon echte Dreistigkeit da draußen, es ist nicht zu fassen. Krass, wenn sowas dann auch noch durchkommt. >< Hier wär zum Glück echt die Hölle
los; wenn Cheffe eine Sache extrem gegen den Strich geht, dann wenn man hier auf Kosten anderer Mitarbeiter nur sein Ding durchzieht - zum Glück. Unfair und unkollegial.


Frau G. 10/05/2011 09:55


Dein Urlaub rückt in greifbare Nähe. Er ist doch sicherlich genehmigt, oder? ;-)