~Mein Lieblingspapa, der Riesenarsch~

Veröffentlicht auf von p.

So, Weihnachten ist fast vorbei .. deswegen kann ich mich jetzt auch hier hinstellen und mit gutem Gewissen behaupten - mein Lieblingspapa ist ein kleiner Riesenarsch! Ja, ich habe ihm das auch so mitgeteilt .. und er hat mich ausgelacht!

Okay, vielleicht bin ich auch nicht so ganz unschuldig daran gewesen .. xmas2.jpg

Wir haben ja eh immer ein klein wenig das Problem - was schenken wir uns? Ich möchte ihm nicht zu viel Blödsinn schenken, weil ich weiß, dass es geldlich eh immer etwas knapp ist. Also versuche ich meistens, irgendwas nützliches zu finden. Vor zwei Jahren war es dann halt so, dass ich ihm zusätzlich 88 € dazugeben wollte ... und zu dieser krummen Zahl kam es, weil ich es eine gute Idee fand, diese 88 € in Zwei - Euro - Münzen in einem großen, weihnachtlichen Sack zu füllen. Und damit sich die Münzen nicht zu einsam fühlen, habe ich den großen, weihnachtlichen Sack mit einigen in Alufolie verpackten Feuerzeugen und vielen, vielen zusammengedrückten Teelichtern aufgefüllt. Lieblingspapa war so begeistert, dass er knapp anderthalb Stunden in meiner Küche saß und sich mit dem Sack beschäftigt hat ..

Letztes Jahr habe ich mir dann die Mühe gemacht und ziemlich viele fünf - Euro - Scheine einzeln verpackt. Mit viel Geschenkpapier und noch mehr Tesafilm. Dieses Mal war Lieblingspapa aber schlauer .. erst hat er sich das Ganze minutenlang schweigend angesehen, um anschließend mit Hilfe eines Kugelschreibers die Scheine aus der Verpackung zu drücken. Aber auch in diesem Jahr saß er ungefähr ein Stündchen in meiner Küche und bastelte an seinen Geschenken ..

xmas3.jpgDieses Jahr habe ich dann nichts derartiges geplant. Und auch mein Tesafilmverbrauch hielt sich mit zweieinhalb Rollen für alles in Grenzen. Finde ich. Dafür hat Lieblingspapa voll zugeschlagen.

Während er noch mit diversen Tesastreifen kämpfte, hatte ich nur noch ein Paket vor der Brust. Schwer .. so dass ich nicht wirklich raten konnte, was mich erwartet. Entspannt konnte ich mich also zurücklehnen und Lieblingspapa bei der Arbeit zusehen. Er grinste mich dann plötzlich an und meinte, ich sollte lieber schonmal mit dem Auspacken anfangen .. es könnte länger dauern.

Er hatte Recht .. Das Geschenkpapier an sich war kein Problem. Den freigelegten Schuhkarton zu öffnen, auch nicht. Die Fassung zu bewahren, schon eher. Aus dem Schuhkarton grinsten mich .. Zuckertütchen an. Nicht nur ein paar ... sondern viele. Richtig viele. Mächtig viele. So viele, dass ich kurzzeitig wirklich .. sprachlos war. Lieblingspapa dagegen hatte gute Laune und grinste mich fröhlich an, während er weiterhin an seinen Feuerzeugen knibbelte. xmas4.jpg

Immerhin, einen freunlichen und liebevoll gestalteten Zettel gab's auch noch dazu. Und den +1 Gewinn hatte ich auch direkt in der Hand - eine kleine Flasche Sekt. Die restlichen siebzehn Röllchen .. waren verschollen. In einem Haufen Zuckertütchen. Und um den Spaß komplett zu machen - Lieblingspapa hat sich die Mühe gemacht, siebzehn der Zuckertütchen aufzuschneiden, den Zucker auszuschütten, einen Geldschein zusammenzurollen und einzupacken, den Zucker wieder dazuzuschütten und das Tütchen wieder kunstvoll zuzukleben. Bedeutet im Klartext - die Tütchen haben sich nur minimal von den nur mit Zucker gefüllten Tütchen unterschieden. Bedeutet im Klartext - ich durfte mir jedes einzelne Tütchen genau ansehen, um festzustellen, aus welchen Einzelteilen der Inhalt besteht. Bedeutet im Klartext - Lieblingspapa bekam das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht, während ich dezent fassungslos vor meinem Zuckerhäufchen saß und kurzfristig nicht wusste, ob ich lachen oder weinen soll.

Überflüssig zu erwähnen, dass er mit seinen Feuerzeugen wesentlich eher fertig war als ich mit meinem Zuckerberg. Überflüssig zu erwähnen, dass ich den Haufen drei Mal durchwühlen musste, bevor ich endlich alle Röllchen in der Hand hatte.Überflüssig zu erwähnen, dass er die ganze Zeit das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommen hat.

Aber irgendwie haben wir sowieso die ganze Zeit gelacht. Er hatte Spaß, mir die Geschichte der Losentstehung zu erzählen - das muss eine riesige Leim - Zucker - Sauerei gewesen sein. Ich hatte Spaß, ihm von der Besorgung der einzelnen Gutscheine zu erzählen. Ständig diese fassungslosen Blicke und diese "Das hatten wir ja noch nie!" Aussagen. Herrlich.

Das Portrait habe ich mir im Übrigen bis zum Schluß aufgehoben. Lieblingspapa wollte schon schimpfen .. und hatte dann auf einmal Tränen in den Augen. Erkenntnis für mich - definitiv alles richtig gemacht! Lieblingsmutti hat sich übrigens ebenso gefreut - da hing das Bild quasi Sekunden nach dem Auspacken bereits an der Wand.

Also doch ... ein schönes Weihnachtsfest.

Kommentiere diesen Post

P. 12/30/2012 23:20

Das ist NICHT witzig! *schmoll*

T. 12/30/2012 11:36

looooooooooooooooooooooool
Wie war das mit der Grube und selbst hineinfallen?
Einfach nur geil
Dein Dad ist echt der Hammer

fühl dich gedrück
Deine T.

Daria 12/28/2012 08:00

Klingt sehr cool. Eine sehr spezielle Weihnachtstradition ...