~Rache~

Veröffentlicht auf von p.

Noch 68 Tage.

Yeah. Mein Unterbewusstsein hat mir die Ansprache von gestern wahrscheinlich übel genommen und heute Nacht nochmal richtig in die Vollen gehauen.

Ein Traum in bunt. Beinahe.

Ich bin auf der onkologischen Station in dem Krankenhaus in Bochum, in dem ich damals vor Jahrhunderten quasi mal versucht habe, ein wenig über Pflege zu lernen. Dabei war ich damals zum Glück nie auf der Onkologie .. nur eine Etage drunter. Trotzdem laufe ich jetzt über die Station. Um mich herum herrscht eine Menge Trubel und Hektik, aber irgendwie bekomme ich alles trotzdem nur wie durch Watte mit. Vielleicht liegt das an den Medikamenten, die ich scheinbar bekomme, denn mein ständiger Begleiter ist ein Infusionsständer mit einer riesigen Infusionsflasche. Ich merke schon, ich bin nicht als Pflegekraft im Krankenhaus, sondern scheinbar dieses Mal als Patientin. Das erklärt auch, wieso ich nicht mit normaler Straßen - oder Dienstkleidung herumlaufe .. sondern eins von diesen wunderbaren Flügelhemden tragen darf. Immerhin ist das Ding so geschnitten und zusammengebunden, dass es hinten nicht wie sonst typisch aufklafft und einen Blick auf den Allerwertesten freigibt.

Wirklich verstörend fand ich nur ... mich gab's nur in grau. Alles andere um mich herum war in bunt und farbig und duftend .. während ich in immerhin verschiedenen Grautönen, völlig farb - und geruchslos von einem Flurende zum nächsten laufe. Ich kann die Station nicht verlassen, ich finde mein Zimmer auch nicht mehr. Sprechen kann ich mit niemandem, da mich aufgrund meiner fehlenden Farbe auch niemand wahrnimmt, selbst wenn ich direkt vor ihnen stehe und sie anspreche. Man guckt irritiert .. und läuft weiter. So laufe ich weiter über den Flur und versuche verzweifelt jemanden zu finden, der mir zumindest einen Sitzplatz oder ähnliches besorgen kann, denn mittlerweile verlassen mich meine Kräfte.

Irgendwann bin ich nicht mehr nur grau .. ich scheine irgendwie durchsichtig zu werden. Auch berühren meine Füße den Boden nicht mehr, was zwar einerseits eine Erleichterung ist, mich aber andererseits in Panik versetzt, weil ich mich jetzt noch weiter entfernt von allen fühle. Ich weiß, dass ich dringend mit jemandem sprechen muss .. aber mittlerweile sind mir nicht einmal die irritierten Blicke vergönnt. Es passiert einfach gar nichts mehr.

Zum Glück wache ich auch an dieser Stelle auf .. ich möchte gar nicht wissen, wie es weitergegangen wär.

Liebstes Unterbewusstsein .. bitte. Sonne, Palmen, Strand. Cocktails, Sex und nackte Kerle. Eine Nacht nur. Ja? Bitte! Ansonsten sehe ich mich gezwungen, bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit so dermaßen viel zu trinken, dass ich dich direkt mit ausknocke. Und das wollen wir doch beide nicht. Oder?

Veröffentlicht in ~traumhaft~

Kommentiere diesen Post

P. 02/16/2013 19:33

Das Ding soll mir Zettelchen schreiben. Mit klaren Aussagen. Ich find das so viel zu verwirrend.
Hab mal spaßeshalber nach Deutungen im Netz gesucht .. aber das ist mir dann echt zu weit hergeholt alles ..

vany 02/16/2013 09:07

oh weh, das ist gruselig!
Das sind wahrlich schwere Rachegeschütze Deines Unterbewusstseins.
Ich habe mal ein Traumdeutungsbuch gehabt. Sehr spannend.
Träume sind nie so zu verstehen, wie es sich auf Anhieb anbietet.
Aber ich würde auch einige Gläser Rotwein trinken bevor ich wieder zu Bett gehe...

daria 02/16/2013 08:46

Uh, das ist ein echt mieser Traum. :-/ Ist aber wenig subtil für das Unterbewußtsein. Offensichtlich fährt es die schweren Geschütze auf, um dich auf etwas aufmerksam zu machen.

Cityslicker 02/16/2013 03:52

Hmmm, *ernste Miene aufsetz*,es scheint, wir haben es hier mit einem ernsten Problem zu tun...zumindest wenn in der Infusionspulle wirklich Infusion war. Brenn dir mal ordentlich einen, Mädel. Dann
klappts auch mit den nackten Kerlen. ;)