~nachtaktiv~

Veröffentlicht auf von p.

Was macht man, wenn man nachts nicht schlafen kann, obwohl man dringend schlafen müsste? Richtig. Man kramt sämtliche Fläschchen mit Nagellack aus den Schubladen und Schränken, die man je besessen hat und veranstaltet auf dem Badewannenrand eine Pinselorgie. Schuld an solchen Ideen sind natürlich diese ganzen mehr oder weniger komischen Modeblogs, auf denen ich mich in der letzten Zeit herumgetrieben habe. Nein, ich habe keinen akuten Modefetisch an mir entdeckt. Es gibt halt nur im Netz diese ominöse Seite, auf der Modeblogs eine Art Auszeichnung bekommen .. als Shame of the week. Ich würde mich da jetzt nicht unbedingt drum reißen wollen .. aber manche von den Mädels scheinen da echt scharf drauf zu sein. Und ja, ich bin ein neugieriges Aas und weiß gerne, über wen da so gelästert wird.

Aber egal, darauf wollte ich nicht hinaus. Nachdem ich mir also die Hälfte der Nacht mit Nagellack aufpinseln und wieder abwischen um die Ohren geschlagen habe, durfte ich gegen halb zwei feststellen, dass ich mittlerweile zwar mächtig aufgekratzt und gut gelaunt .. aber leider überhaupt nicht müde war. Was liegt also näher, als sich mit diversen Kajalstiften (ey, ich wusste gar nicht, dass ich solche Teile überhaupt besitze!), Wimperntuschenteilen, Lipglossbottichen und Lidschattenfarbeimern vor den Spiegel zu begeben, um dort sein künstlerisches Talent weiter auszuleben? Richtig. Nichts.

Ich wusste gar nicht, was sich im Laufe der Jahre für ein Mist in meinen Schränken angesammelt hat. Die Hälfte von dem Zeug war ohnehin mehr als vertrocknet, da hätte man selbst mit den besten Tips und Tricks nichts mehr retten können. Die andere Hälfte war allerdings durchaus noch brauchbar. Nagut, dementsprechend sah ich zwischendurch auch aus. Da mir die künstlerische Gestaltung um diese Uhrzeit eindeutig wichtiger war als das passende und gut aussehene Outfit, hatte ich zwischendurch wesentlich mehr Ähnlichkeit mit einem zerrupften Papagei als mit einer Modequeen. Mich persönlich verwundert das allerdings weniger - ich kenne mich und mein Händchen für solche Dinge schließlich mehr als gut. Einer der Gründe, warum ich auf das ganze Zeug sowieso weitesgehend verzichte.

Trotzdem war's spaßig. Allerdings sah ich dann aufgrund des leichten Schlafdefizits heute morgen so erbärmlich aus, dass mir selbst sämtliche Schminkspielsachen nicht mehr zu einem frischeren Aussehen hätten verhelfen können. Es gibt Situationen im Leben, da helfen auch die tollsten Farben nicht.

Aber die heute Nacht entstandenen Fotos (klar, wenn schon schräg, dann richtig) werde ich mit Sicherheit noch mal irgendwann verwenden können .. Mutti und Papa freuen sich schließlich über schräge Geburtstags - oder Weihnachtsgeschenke.

Und ich habe beschlossen, ich mach jetzt auch einen auf ModeMakeUp - blog. Einmal in der Woche gibt's ein Bild von meinen abgebrochenen Fingernägeln, die ich mit diversen verschiedenen Klarlacken verhunzt lackiert habe. Dazu dann einmal wöchentlich ein Outfitfoto, auf dem ich meine verschiedenen roten Arbeitsshirts Jeanshosen und Pullis vorstellen werde. Und Schuhe! Meine Schuhe! So viele Turnschuhe hat noch niemand gesehen. Die muss ich euch zeigen quasi. Genau. Und Make - Up gibt's auch. Vielleicht hat ja dann irgendwer Mitleid und erklärt mir, wieso ich mir mit'm Kajalstift keine braunen Herzchen auf die Wange oder ein drittes Auge auf die Stirn malen sollte.

Jawoll, so wird's gemacht.

Aber erstmal duschen. Die Reste abwaschen, die sich heute morgen hartnäckig jeder Seife widersetzt haben. Und dann überlege ich mir, wann und in welchen Momenten ich so dermaßen schräge Einkäufe getätigt habe. So ein Sammelsurium an ... Zeug ... widerspricht jeder mir eigenen Normalität.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post