~grandiose Pläne~

Veröffentlicht auf von p.

Noch 112 Tage.

Ich glaub, ich brech zusammen .. das kann eigentlich nur ein äußerst schlechter Witz sein .. oder etwa doch nicht?

Gerüchteweise habe ich heute mitbekommen, dass die Psychofamilie sich quasi wieder selbständig machen möchte. Ich weiß zwar nicht, in wie weit das mit der Insolvenz überhaupt funktioniert oder wer als Namensgeber dafür einspringen soll .. aber sie wollen wieder einen eigenen Laden eröffnen. Dieses Mal, da es nachweislich mit dem Lottoladen und dem Pflegedienst nicht funktioniert hat, planen diese ... diese .. geschäftstüchtigen Menschenkinder einen Imbiss. Selbst beim Schreiben wird mir da schon mehr als übel .. diese Usselköppe wollen einen Imbiss eröffnen? Damit ich dann deren Haare in meinen Pommes hab oder wie? Die haben von nichts 'ne Ahnung .. wen wollen die jetzt in den Ruin treiben?

Gehört haben wir's übrigens von einer der topqualifizierten Mitarbeiterinnen, die dummerweise von der roten Pest nicht übernommen wurde und jetzt grad zum Arbeitsamt wandert. Die wurde nämlich laut ihren Erzählungen von der Psychotrulla angerufen und gefragt, ob sie da nicht mitarbeiten möchte .. ich glaub, das muss ich mir jetzt echt nochmal auf der Zunge zergehen lassen .. das ist so krank!

Anders haben wir dann heute spontan beschlossen - das nächste Geschäftsessen von unserer Seite aus verlegen wir dann in deren Frittenbude. Oder lassen uns von denen was liefern ..

Veröffentlicht in ~@work~

Kommentiere diesen Post

P. 07/12/2012 20:33

Sollte man .. aber ich bin ja schon glücklich, wenn die nicht mehr in der Pflege arbeiten. Was so im Nachhinein noch alles an Licht kommt ist echt mehr als nur zum Kotzen ..

ViaE 07/12/2012 01:26

Wenn man sich an das Insolvenzrecht hält, ist sowas ja eigentlich nicht möglich, aber verschlungen sind die Pfade...uswundsofort, Sie wissen schon.
Schade, weil man solche Plinsen irgendwie aus dem Geschäftsleben entfernen sollte.